woher kommen diese textilien

Sowohl Bambus-Textilien als auch MicroModal-Textilien werden von der Lenzing AG aus Österreich hergestellt.

Tencel Lyocell MicroModal-Fasern werden aus Buchenholz gewonnen, während Bambus aus der Bambusgrassorte stammt. Beide Materialien werden in Baumschulen angebaut.

Wie wird Bambus- und Buchenholz zu Textilien verarbeitet?

Bambus,

Bambus selbst ist ein nachhaltiges Material. Es ist eine Grasart, die unglaublich schnell wächst und kein zusätzliches Wasser oder Pestizide benötigt. Alles, was Bambus zum Wachsen braucht, ist Sonnenlicht. Ein Bambusmutterstamm produziert nach dem Fällen neue kleinere Stämme. Dadurch füllt sich ein Bambuswald schnell und kann mehrmals geerntet werden. Diese Wuchsform macht Bambus umweltfreundlich.

Bambus Textil,

Bambus-Textilien werden chemisch aus Bambus gewonnen. Es werden Chemikalien verwendet, die nicht so gut für die Umwelt sind. Die starke Zellulose (die Bausteine von Pflanzen und Bäumen) aus Bambus wird abgebaut. Der Bambus wird vollständig in einer gelartigen Substanz aufgelöst, wonach er zu Garn gesponnen wird. Die daraus resultierende Substanz ist Viskosecellulose.

Bambus Ollies Fashion

Buchenholz,

Der Produktionsprozess von Tencel Lyocell MicroModal® ist ökologisch. Das verwendete Buchenholz stammt aus nachhaltigen Buchenbaumschulen mit dem FSC-Qualitätszeichen. Die Cellulosefaser ist vollständig biologisch abbaubar. Der Produktionsprozess von MicroModal ist umweltfreundlicher als der von Bambus, da Wasser und Energie gespart und die bei der Herstellung der Fasern verwendeten Ressourcen zurückgewonnen werden. Die Rückgewinnung beträgt sogar 99,6%, Abwasser wird freigesetzt, dies ist jedoch harmlos für die Umwelt. MicroModal® hat daher auch das EU-Umweltzeichen.

Mikromodal Textil,

Tencel Lyocell MicroModal ist eine natürliche synthetische Faser und das klingt natürlich sehr doppelt, natürlich und künstlich? Und doch ist es so. Natürliche synthetische Fasern werden aus natürlichen Rohstoffen hergestellt. Das natürliche Material der Buche wird vollständig in eine gelartige Substanz zerlegt. Aus diesem Gel werden neue Fasern hergestellt und diese Fasern zu Textilien verwoben, was weniger Energie kostet als die Verarbeitung von Naturfasern wie Baumwolle oder Bambus. Synthetische Fasern sind auch oft leichter zu färben und fester zu färben. MicroModal-Unterwäsche besteht aus noch feineren und stärkeren Fasern als Modal, wodurch der Stoff noch leichter und weicher als Modal- und Bambusunterwäsche ist. MicroModal ist ein superfeiner Stoff mit allen Eigenschaften von Modal, der sich jedoch noch angenehmer anfühlt.

MicroModal Ollies Fashion

Der MicroModal®-Produktionsprozess ist ökologisch. Das verwendete Buchenholz stammt aus nachhaltigen Buchenbaumschulen. Die Cellulosefaser ist vollständig biologisch abbaubar. Während der Produktion wird Wasser gespart und der Produktionsprozess von MicroModal ist umweltfreundlich, da Wasser und Energie eingespart und die verbrauchten Ressourcen zu 99,6% zurückgewonnen werden. Abwasser wird freigesetzt, dies ist jedoch harmlos für die Umwelt. MicroModal® hat daher auch das EU-Umweltzeichen.

EU-Ecolabel Ollies Fashion

Waschen und Bügeln von Bambus und MicroModal,

Damen- und Herrenunterwäsche sowie andere Kleidung aus Bambus und Mikromodal können etwas kälter gewaschen werden. Die antibakteriellen Eigenschaften dieser Stoffe sorgen dafür, dass die Stoffe auch bei 30 Grad schnell frisch und sauber werden. Gleiches gilt für das Bügeln und Trocknen der Kleidung aus Bambus und Mikromodal. Bambus und Mikromodal sind knitterfrei, formbeständig, antistatisch, Trocknen oder Bügeln ist eigentlich gar nicht nötig.

Langlebige Unterwäsche,

Es mag seltsam klingen, aber Unterwäsche hat auch ein Verfallsdatum. Am Good Housekeeping Institute hat Dr. Beckmann glaubt, dass Unterhosen ein Ablaufdatum haben.

Bakterien,

Auch wenn Ihre Unterwäsche nach einem Jahr so gut aussieht, ist es immer noch besser, sie zu ersetzen. Nach einer Weile scheinen hier Bakterien zu bleiben, auch wenn Sie Ihre Unterhose so gründlich waschen! Die Bakterien, die zurückbleiben können, können böse Infektionen und Entzündungen verursachen, Blasenentzündung ist eine davon. Selbst wenn Sie gerade Ihre Unterwäsche gewaschen haben, kann Unterwäsche 10.000 Bakterien enthalten. Um zu verhindern, dass das Infektionsrisiko zu groß wird, ist es daher sehr gut, die Unterhose nach einem Jahr auszutauschen.